Veranstaltungen

    Biografisches Erzählcafé

    Mittwoch, 25.05.2016
    von 19:00 bis 21:00 Uhr

     

    Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    zu Gast Rabia Joya

    ÄW_logoRabia Joya floh mit drei kleinen Kindern vor 18 Jahren von Kabul nach Berlin. Jetzt ist die diplomierte Juristin eine Berlinerin mit Führerschein, einem interessanten Job und vielen Freundinnen und Träumen. Im Gespräch mit Astrid Landero erfahrt ihr Unglaubliches, Nachdenkliches und Hoffnungsvolles aus dem Leben einer mutigen stolzen Frau aus Afghanistan.


    Biografisches Erzählcafé

    Mittwoch, 01.06.2016
    von 19:00 bis 21:00 Uhr

     

    Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    ÄW_logozu Gast: Antje Kieslow
    Geboren in Bad Landeck (gelegen im heutigen Polen) ist Antje Kieslow in Berlin aufgewachsen. 1974 zog sie zu ihrem Mann nach Moskau und blieb dort bis 1987. Die Mutter zweier erwachsener Kinder arbeitete als Lehrerin in der Schule. Später unterrichtete sie von 2002- 2009 als Auslandslehrkraft in Sibirien (Barnaul) Deutsch an der Pädagogischen Universität.
    Ihre große Leidenschaft gilt der Literatur und der Beschäftigung mit Sprache(n) und dem Unterrichten. Das führte sie auch in die Gruppe der schreibenden Frauen und auf die offene Winterlesebühne.


    Exkursion mit Dörte

    Samstag, 04.06.2016
    von 00:00 bis 00:00 Uhr

     




    Tag der „offenen Gärten“ in Berlin

    Es öffnen wieder ausgewählte private Gärten in Berlin ihre Pforten.

    Anmeldung, Uhrzeit und Treffpunkt  unter frauenzentrum@paula-panke.de

    Für Frauen, die gut zu Fuß sind.

     


    "WIR SIND DIE NEUEN ALTEN" -eine Bildungsreihe über das weibliche Älterwerden

    Donnerstag, 09.06.2016
    von 19:00 bis 21:00 Uhr

     

    PaulaPanke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    ÄW_logoWie muss eine Wohnung aussehen, damit ältere Menschen dort möglichst lange wohnen können?

    Das will die GESOBAU in einem Modellvorhaben herausfinden.
    Lange selbstbestimmt und selbstständig zu Hause leben, und das bei Pflegebedürftigkeit: Das wünschen sich viele Menschen. Das Berliner Wohnungsbauunternehmen GESOBAU und die AOK Nordost wollen nun nicht nur ein „praxistaugliches, zukunftsweisendes“ Wohnkonzept entwickeln, sondern dieses auch realisieren – und zwar im Märkischen Viertel, einem Stadtteil im Norden Berlins mit 36.000 Einwohnern. Gemeinsam wollen die Partner man herausfinden, ob und wie moderne Technik dazu beitragen kann, Mobilität und kognitive Fähigkeiten zu erhalten. Über das Modellprojekt sollen in den nächsten Jahren bis zu 30 modernisierte Wohnungen, angepasst an die Bedürfnisse ältererer, pflegebedürftiger Bewohner, mit technischer Infrastruktur und sogenannten assistiven Produkten ausgestattet werden. Während deren Erprobung wird auch untersucht, welche Anforderungen an Technik und Qualität gestellt werden und welche sozialen Angebote, Zugangs- und Innovationsbarrieren berücksichtigt werden müssen. Die Koordination der Tätigkeiten von Servicestellen oder Pflegediensten im Zusammenspiel mit Ärzten, Angehörigen und anderen Bezugspersonen werden ebenfalls in die Untersuchungen eines Kompetenzteams einbezogen.
    Wie sich technikbasierte individuelle Wohnungslösungen und altersgerechte Quartierskonzepte im GESOBAU-Bestand umsetzen lassen, darüber berichtet Helene Böhm


    Lesung

    Mittwoch, 15.06.2016
    von 19:00 bis 21:00 Uhr

     

    Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    Die  Gruppe Schreibkraut lädt wieder ein zur Lesung aus ihren taufrischen Texten!

    sie kachelt – er kachelte – wir haben gekachelt

    „Schreibkraut“ lockt auch dieses Jahr wieder hinter dem Ofen hervor und lässt es ordentlich kacheln! Es geht um Erdbeerleuchten und Novemberniesel, um Mütterchen Frost, rauchende Iglus, Kindheitsgerüche im Kartoffelkeller und um Pommes mit Sex.


    Themenabend

    Freitag, 17.06.2016
    von 19:00 bis 21:00 Uhr

     

    Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    “Als Kind wünschte ich mir goldene Locken“
    Gespräche mit Überlebenden der Shoah im Hörspielformat
    von und mit der Journalistin Magdalena Kemper (rbb)
    KemperÜber 30 Jahre hat Magdalena Kemper Menschen befragt, die den Nationalsozialismus im Exil oder Untergrund überlebt haben. Sie berichten von der Angst, von der eignen Art mit der Vergangenheit umzugehen, aber auch von Neuanfängen, unverhofftem Glück und Liebe. Eine Sammlung einzigartiger Tondokumente von Inge Deutschkron, Gisele Freund, Margot Friedländer, Hilde Demin, Gerhard Klein u.a.


    Ausstellungseröffnung mit der Künstlerin Diane Grün

    Donnerstag, 23.06.2016
    von 19:00 bis 22:00 Uhr

     

    Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    „…tagsüber liegt der Scwerpunkt der sichtbaren Informationen in den sich öffenenden Knoten und Berichten. Nachts wird man mich leuchten sehen und meine ganze Schönheit wird erfahrbar. Man wird mein Herz schlagen hören und sehen…“ (aus Theklas innerem Monolog)

    Wolf "...in Brandenburg soll es wieder Wölfe geben..."

    Diane Grün bringt als freie Künstlerin die „Netze“ von Brandenburg zum Leuchten und sucht entlang der Berliner Datschenfahrer nach Wölfen, Speck und ihren Fangnetzen.

    Für einen Ausstellungsbesuch nach der Eröffnung bitte anmelden unter 48099846 oder frauenzentrum@paula-panke.de, da der Ausstellungsraum für Veranstaltungen genutzt wird.


    Die offene Sommerlesebühne…

    Freitag, 22.07.2016
    von 19:00 bis 22:00 Uhr

     

    Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    …bietet euch Frauen wieder zehn Minuten, um euren Text einem kleinem Publikum vorzulesen. Dazu müsst ihr euch bitte anmelden unter frauenzentrum@paula-panke.de oder einfach unter 48099846 anrufen. Alle interessierten Zuhörer und Zuhörerinnen können gern ohne Anmeldung vorbei kommen. Wir freuen uns!