Veranstaltungen

    ÜBERLEBENSKÜNSTLERINNEN

    Mittwoch, 15.10.2014
    von 19:00 bis 22:00 Uhr

     

    Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    Erzählcafé „Frauen mit DDR-Wurzeln erzählen ihre Geschichte“
    Im Rahmen des globalen Kunstprojektes „insideout“ haben sich 35 ostdeutsche Frauen von Anja Gersmann porträtieren lassen. Zu sehen unter www.insideoutproject.net/en/group-actions/germany-berlin-3. Ergänzend erzählen einige der Porträtierten wie sie den Weg in die neue Gesellschaft gemeistert haben. Welche Überlebenswege haben sie gewählt und wie antworten sie auf die Frage „Gut angekommen?“

    Die eine Frau Sängerin und Musiktherapeutin, jetzt Lehrerin, die andere aus Russland, Naturwissenschaftlerin, erzählen über ihren abenteuerlichen Sprung in die andere Welt.

    Moderation: Astrid Landero


    EXKURSION MIT DÖRTE

    Samstag, 18.10.2014
    von 00:00 bis 00:00 Uhr

     

    Lutherstadt Wittenberg


    Bei einem Stadtspaziergang begeben wir uns durch die historische Altstadt und entdecken dabei viele Sehenswürdigkeiten. Neben dem Cranachhof und dem Marktplatz werden wir auch die bekannte Schlosskirche besichtigen. Bei einem kurzen Orgelkonzert am Nachmittag und einem Spaziergang durch den Luthergarten können wir uns entspannen. Zum Abschluss besuchen wir das Luther- und Melanchthonhaus.
    Offen für alle Frauen

    Anmeldung unter: 4854702


    ÜBERLEBENSKÜNSTLERINNEN

    Mittwoch, 22.10.2014
    von 19:00 bis 22:00 Uhr

     

    Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    Überlebenskü-Logo„Generation Mauer“
    Lesung und Gespräch mit Ines Geipel, Professorin an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch und Schriftstellerin.
    In der DDR herangewachsen galten die heute 45- bis 55-Jährigen als die Distanzierten, Staatsfernen, für die das Jahr 1989 dann zum Sprungbrett ins größere Deutschland und in die Welt wurde. Ines Geipel erforscht das Lebensgefühl ihrer Generation in Tiefeninterviews mit Mauerkindern und in aktuellen psychologisch-soziologischen Untersuchungen. Sie findet den Zugang zu einer Generationenerzählung, die von großen Hypotheken, aber auch von großen Chancen handelt. (Erschienen im Verlag Klett-Cotta)
    Moderation: Eva GerlachInes Geipel

     

    Die Veranstaltungsreihe wird unterstützt durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung.


    Szenische Lesung und Ausstellungseröffnung

    Dienstag, 04.11.2014
    von 19:00 bis 22:00 Uhr

     

    Rathaus Pankow
    Breite Straße42
    13187 Berlin

    Veranstaltung im Rathaus Pankow anlässlich des Jubiläums – 25 Jahre friedliche Revolution-

    Szenische Lesung und Ausstellungseröffnung der Porträtreihe “Ostdeutsche Frauen werden sichtbar”
    Der Arbeitskreis der Pankower Frauenprojekte, der Frauenbeirat Pankow und die Gleichstellungsbeauftragte des Bezirkes Pankow Heike Gerstenberger wollen an die Leistungen und das Engagement von Frauen im demokratischen Umbruch von 1989 erinnern. Als kleine historische Zeitreise wird in einer szenischen Lesung an die Lebensumstände von Jenny und Eleonore Marx erinnert. Eine ausdrucksvolle Porträtreihe mit Biografien ostdeutscher Frauen zeigt bemerkenswerte Lebensläufe. Sie geben Zeugnis ab, wie Frauen zu Überlebenskünstlerinnen wurden und Chancen ergreifen konnten und Brüche meistern mussten. Unterstützt wurde die Ausstellung vom Verein der Bundestagsfraktion Die Linke e.V. und der GESOBAU AG
    Ort: Breite Straße 42, 13187 Berlin


    ÜBERLEBENSKÜNSTLERINNEN

    Mittwoch, 05.11.2014
    von 20:00 bis 22:00 Uhr

     

    Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    Erzählcafé „Frauen mit DDR-Wurzeln erzählen ihre Geschichte“
    Im Rahmen des globalen Kunstprojektes „insideout“ haben sich 35 ostdeutsche Frauen von Anja Gersmann porträtieren lassen. Zu sehen unter www.insideoutproject.net/en/group-actions/germany-berlin-3. Ergänzend erzählen einige der Porträtierten wie sie den Weg in die neue Gesellschaft gemeistert haben. Welche Überlebenswege haben sie gewählt und wie antworten sie auf die Frage „Gut angekommen?“

    Eine der Erzählerinnen reiste vor ’89 in den Westen aus und ist heute selbstständig. Die andere erlebte die DDR als Kind und hat inzwischen schon zwei Berufe erfolgreich ausgeübt und ist im dritten glücklich geworden.

    Moderation: Eva Gerlach


    FINISSAGE UND BIOGRAFIETHEATER

    Freitag, 14.11.2014
    von 20:00 bis 22:00 Uhr

     

    PaulaPanke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    Finissage der Ausstellung “Ostdeutsche Frauen werden sichtbar“ anlässlich des 25. Jahrestags des Mauerfalls
    Diesmal eine Finissage der besonderen Art: Unter Leitung der Regisseurin Ines Koenen werden Biografien der ausgestellten porträtierten Frauen aufgeführt. Gleichzeitig sind in der Sommerwerkstatt von Paula Stories erarbeitet worden, die ebenfalls gezeigt werden. Ein besonderes Performanceerlebnis mit der Theatergruppe PAKT.


    ÜBERLEBENSKÜNSTLERINNEN

    Donnerstag, 20.11.2014
    von 19:00 bis 22:00 Uhr

     

    Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    »Das explodierte Ich. Menschen zwischen Abgrund und Aufbruch«
    Lesung und Gespräch mit Jana Simon, Journalistin und Autorin
    Jana Simon legt in ihrem neuen Buch zwanzig Porträts vor.
    Diese Menschen haben eins gemeinsam: In ihrem Leben gibt es einen Wendepunkt – eine Begebenheit, eine Erfahrung, eine Prüfung, die alles für sie verändert. Jana Simon nähert sich ihren Protagonisten stets mit Respekt, beschreibt deren Hoffnungen und Enttäuschungen, deren Erfolge und Fehlschläge.
    Moderation: Astrid Landero

    Die Veranstaltungsreihe wird unterstützt durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung


    AKTIONSTAG GEGEN GEWALT GEGEN FRAUEN

    Mittwoch, 26.11.2014
    von 19:00 bis 21:00 Uhr

     

    Jugendkulturzentrum Königsstadt
    Saarbrückerstr. 23
    10405 Berlin

    „Nur Kinder, Küche, Kirche“ von Franca Rame und Dario Fo
    Gewalt gegen Frauen, exemplarisch gezeigt an sieben Frauenmonologen. Sieben Frauen kämpfen mit Herausforderungen, die mit ihrer Mutterrolle verknüpft sind. Es werden rollenspezifische gesellschaftliche Erwartungen an sie gestellt und sie möchten dem Bild der “perfekten” Frau gerecht werden. Sie sind stark und gehen auf ihre Weise mit ihrer Situation um bzw. versuchen, aus ihr auszubrechen.
    Gespielt von Lydia Wilke
    Regie: Alberto Fortuzzi
    Gebärdendolmetscherinnen sind angefragt.
    Um Anmeldung wird gebeten unter : 030.4854701 oder sms für Gehörlose 01639606382


    LESUNG

    Mittwoch, 03.12.2014
    von 19:00 bis 22:00 Uhr

     

    Paula Panke
    Schulstraße 25
    13187 Berlin

    „Als Oma bist Du ja ganz nett“

    Lesung und Gespräch mit Anja Maier (Journalistin und Autorin)
    Gerade war man mit sich und dem eigenen Leben im Reinen, erfreute sich als Frau im besten Alter am Erreichten und an den schönen Dingen des Lebens, da ruft die eigene Tochter an “Mama, ich bin schwanger.” Denkt man da “Jetzt schon?” oder “Endlich!”? Anja und Hanna Maier berichten witzig und warmherzig von Oma-Umstellungsschwierigkeiten, neuen und alten Diskussionen über Namen, Erziehung und Eltern-Bohei und davon, wie ein Enkelkind das Familienleben auf den Kopf stellt.
    Moderation: Astrid Landero