Beratung und Hilfe

Zufluchtswohnungen

Häusliche Gewalt ist ein weltweites Problem und tritt in unterschiedlichen Formen wie der körperlichen, psychischen, sozialen, sexualisierten, wirtschaftlichen und digitalen Gewalt auf. Es gibt verschiedene Hilfs- und Unterstützungsangebote für betroffene Frauen und deren Kinder. Ein Angebot des Frauenzentrums Paula Panke e.V. sind die Zufluchtswohnungen.

Zielgruppe

Unser Angebot richtet sich an Frauen und ihre Kinder, die von Gewalt betroffen sind, insbesondere auch gehorlosen Frauen. Zudem können sich private und professionelle Unterstützer*innen an uns wenden.

Unsere Angebote – Beratung und Zufluchtswohnungen

In akuten Gewaltsituationen bitte an folgende Hotlines wenden, die Mitarbeiter*Innen haben eine Übersicht über freie Plätze und können weitervermitteln.

Wir beraten und unterstützen Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind und möchten sie über ihre Möglichkeiten und Rechte aufklären, ein Leben ohne häusliche Gewalt zu führen.

Zudem besteht bei uns die Möglichkeit, dass Betroffene und ihre Kinder für eine begrenzte Zeit bis zu etwa einem Jahr in einer unserer Zufluchtswohnungen für Frauen leben können. Die Wohnadressen sind im Interesse der Sicherheit anonym.

Insgesamt bieten unsere Wohnungen Platz für 5 Frauen und 6 Kinder. Dort können sie zur Ruhe kommen, ihre Situation reflektieren und Kraft für eine Lebensperspektive ohne Gewalt sammeln. Wir begleiten, fördern und unterstützen die Frauen in ihrem Prozess, sich von der Gewalt abzugrenzen und stattdessen Selbstannahme, Selbstfürsorge und Selbstbestimmung zu entwickeln.

Wir unterstützen Frauen in der Zusammenarbeit mit

  • dem Jobcenter / Sozialamt
  • der Familienkasse
  • dem Jugendamt
  • Rechtsanwält*innen und Gerichten
  • Kitas und Schulen

Des Weiteren bieten wir Hilfe bei der Klärung der finanziellen Situation und bei der Suche nach einer neuen Wohnung.

Vor dem Einzug möchten wir die Frauen in einem persönlichen Gespräch kennenlernen. Es gibt Wohnungsregeln, die vor Einzug unterschrieben werden und die eingehalten werden müssen. Die Zimmer in den Wohnungen kosten Miete, die die Frauen selbst bezahlen oder die vom Jobcenter/Sozialamt übernommen werden.

Der Wechsel von einem Frauenhaus (schnelle Aufnahme) in eine Zufluchtswohnung ist möglich.

Frauen, die suchtmittelabhängig sind, können wir nicht aufnehmen. Jungen können in der Regel nur bis zum 13. Lebensjahr aufgenommen werden. Auch hier können wir entsprechend weitervermitteln.

Soforthilfe