Veranstaltungen

Sehr geehrte Besucherinnen, im Monat November finden leider keine Veranstaltungen und Gruppen statt. Wir bemühen uns, ausgefallene Veranstaltungen zu gegebener Zeit nachzuholen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Aktuell können Sie die Ausstellung  “Gisela Stiller eine Künstlerin aus Weißensee” besuchen. Bitte informieren Sie sich über die Besuchsmöglichkeiten.

Foto: Gisela Stiller



Diese Veranstaltung fällt leider aus.


Freitag, 15. Februar 2021 15.00 – 17.30 Uhr

Malworkshop “Frauen – Vielfalt – Kunst”

Es trifft sich die Malgruppe Paula Weiss unter der Leitung der Künstlerin Ria Siegert.



Diese Veranstaltung wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.


Dienstag, 19. Januar 2021 Beginn: 19.00 Uhr

Kulinarischer Leseabend “Vicki Baum”

Sie war eine der erfolgreichsten Schriftstellerinnen in der Weimarer Republik. Schon früh musste sie auf Grund ihrer jüdischen Herkunft emigrieren. Sie ging in die USA und konnte dort ihre Karriere erfolreich fortsetzen.



Sonnabend, 30. Januar 2021 11.00 – 14.00 Uhr

Biografieworkshop “Mein 2021 – Ein Ausblick”

Wagen wir einen Blick in die Zukunft. Welche Fragen beschäftigen uns am Anfang des neuen Jahres? Was gibt uns Kraft in dieser ungewissen Zeit und wo sind unsere Gestaltungsräume? Angeleitete Übungen aus der kreativen Biografiearbeit lassen Raum für besinnliche Einzelarbeit, sowie den regen Austausch in einer kleinen Gruppe. Leitung: Mechtild Römer; Systemische Beraterin (SG) Anmeldung erforderlich, da die Veranstaltung über Zoom stattfindet. Tel: 030 / 47 37 99 50 oder mail



Freitag, 05. Februar 2021 Beginn: 19.00 Uhr

Vortrag “Margaret Atwood und Donald Trump: Literatur und Realität”

In “Der Report der Magd” bzw. “The Handmaid´s Tale” beschreibt Atwood 1985 einen US-amerikanischen totalitären von Männern regierten Gottesstaat. Mit der Wahl von Trump zum 45.US-amerikanischen Präsidenten, mit Populismus, Desinformation und Klimawandel sind wir dieser Dystopie erschreckend nah gekommen. Dabei hat Atwood in dem Buch nichts verwendet, was nicht schon einmal irgendwann, irgendwo auf der Welt tatsächlich geschehen ist. Ziel der Veranstaltung ist es, die Aspekte in den Mittelpunkt zu stellen, die u.a. Rechtspopulisten und rechte Christen vorbringen, um die Gleichberechtigung von Frauen zu verhindern, nicht nur in den USA sondern auch hier. Dabei wird auch Margaret Atwood nicht zu kurz kommen. Referentin: Dr. Andrea Althoff. Die Veranstaltung findet online statt.