Jetzt erst recht. Wir lassen uns den Mund nicht verbieten!

Neu erschienen: Unsere Broschüre zur Dokumentation der Angriffe von Rechts gegen das Frauenzentrum Paula Panke e.V.

Die Broschüre: Demokratie stärken

Heute und anlässlich des 75. Jahrestages des Kriegsendes am 8. Mai 1945 möchten wir euch auf eine Broschüre aufmerksam machen, die wir in diesem Frühjahr veröffentlicht haben. Unter dem Titel „Demokratie stärken, Zivilgesellschaft ausbauen“ dokumentieren wir darin beispielhaft die rechtspopulistischen Angriffe gegen das Frauenzentrum Paula Panke e.V. und wie wir damit umgegangen sind. Wir stehen mit diesem Thema nicht allein da. Viele andere Projekte, Institutionen und Einzelpersonen, die sich gegen Rassismus, Ausgrenzung und Demokratiefeindlichkeit wenden, sind ebenso betroffen.

Warum eine Broschüre dazu?

Wir sind der Meinung, dass die aggressive Vorgehensweise von rechtsgerichteten Kräften gegen uns und andere Projekte an die Öffentlichkeit gehört.

Paula Panke tritt seit Gründung des Vereins für die Stärkung der Demokratie, für Solidarität und Vielfalt, für ein gleichberechtigtes Leben aller Geschlechter ein. Dies ist auch in unserer Satzung verankert. In diesem Sinne beziehen wir immer wieder klar Stellung in der

Öffentlichkeit, wenn wir diese gesellschaftlichen Grundwerte gefährdet sehen und stellen uns auch direkt denen entgegen, die z.B. durch offenen Rassismus und Frauen*feindlichkeit diese Werte angreifen und gefährden.

Das öffentliche politische Auftreten und die Positionierung unseres Vereins hat viel positives Echo in den Medien, in unseren Netzwerken und bei den Besucher*innen des Frauenzentrums hervorgerufen.  Was aber bisher kaum an die Öffentlichkeit gedrungen ist: Paula Panke war und ist, wie viele soziokulturelle Projekte, die sich für Demokratie und Vielfalt einsetzen, immer wieder auch rechtspopulistischen Angriffen ausgesetzt. Seit 2018 bis heute ist es vor allem die AfD, die mit massivem Druck gegen das Frauenzentrum vorzugehen versucht.

Wie die Angriffe der AfD genau aussahen und was daraufhin geschehen ist, haben wir nun in einer Broschüre zusammengefasst. Hier könnt ihr nicht nur die Anschuldigungen und Diffamierungen nachlesen, mit denen wir zu kämpfen hatten, sondern auch die Geschichte der Unterstützung, die dadurch ins Rollen kam: eine Welle der Solidarität und sogar ein Bündnis – das „Bündnis der Pankower Frauen gegen Rechts“, das sich direkt im Sommer 2018 als Reaktion auf die Ereignisse gegründet hat.

Lasst uns positiv nach vorn schauen! Auch mit Mund-Nase-Schutz lassen wir uns den Mund nicht verbieten. Lasst uns trotz Abstand zusammenstehen – gemeinsam sind wir stark für Demokratie und den Ausbau der Zivilgesellschaft.

>> Hier gibt es die Broschüre als PDF zum Download

Wir danken sehr herzlich der Stiftung filia.die frauenstiftung und dem Auswärtigen Amt, die uns die nötigen Mittel zur Realisierung der Broschüre bereitgestellt haben.

Logo Auswärtiges Amt

Comments are closed.