Bunt solidarisch vielfältig und feministisch, jetzt erst recht!

Am 27. Mai haben die Berliner*innen auf Straßen, Plätzen und Parks laut und fröhlich gezeigt, dass hier in unserer Stadt politische Hetze, Hassparolen, Rassismus  und   Antifeminismus  keine Chance haben.

Berlin, ick liebe Dir, möchten  die Paula- Frauen laut rufen, die an diesem sonnigen Maisonntag mittenmang waren.

Auch uns wollen die, die glauben eine Alternative für Deutschland zu sein seit Wochen Angst machen und drohen in einer öffentlichen Erklärung wie folgt: „der Tag wird kommen, an dem wir diesen ökokommunistischen Sumpf trockenlegen“.

Das ist die Sprache der Nazis aus dem schrecklichsten Kapitel deutscher Geschichte!  Diese Partei zeigt immer schamloser ihr wahres hasserfülltes Gesicht.

Was ist passiert? Am 1. Mai haben wir in den Räumen des Frauenzentrums Paula Panke  mit besorgten Nachbar*innen und zivilgesellschaftliche Aktivist*innen gefeiert und zeigten, dass die AFD  hier in unserer Nachbarschaft, in unserem Park nicht erwünscht war und ist. Wir als Frauenzentrum Paula Panke haben erneut öffentlich demonstriert, dass wir uns für Geschlechtergerechtigkeit, Solidarität und Vielfalt entschieden einsetzen.

Ganz offensichtlich haben wir diese rechtspopulistischen Veranstalter eines „Familienfestes“ so geärgert, dass sie neben Drohgebärden jetzt auch noch parlamentarische Anfragen in der BVV und im Abgeordnetenhaus gegen Paula Panke e.V. losgetreten haben.

Sie versuchen uns und andere soziale Träger wie das Jugendzentrum JUP u.a. mit Unterstellungen und Behauptungen zu diffamieren und mundtot zu machen.

Das wird Ihnen nicht gelingen! Der vergangene Sonntag, unsere tägliche Arbeit für Geschlechtergerechtigkeit, kulturelle Bildung und unsere Solidarität mit geflüchteten Menschen stehen dagegen.

Vielen Dank nochmal an alle Nachbar*innen, die mit uns am 1. Mai gegen dieses „Familienfest“ der AfD  direkt vor unserer Haustür im Bleicheröder Park friedlich protestiert haben. Dank auch denen, die sich sehr schnell nach dem 1. Mai mit uns  solidarisiert haben.

Die vielfältige Berliner Trägerlandschaft steht gemeinsam für ein soziales und solidarisches Engagement in der Stadtgesellschaft.

Wir freuen uns auch weiterhin über vielfältige Solidarität und Unterstützung gegen diese Anfeindungen. Gemeinsam sind wir stark!

Für Menschenrechte und eine demokratische Kultur in Pankow, Berlin und überall!

 

Frauenzentrum Paula Panke e.V.

im Mai 2018

Comments are closed.